Blenis wie bei Mama

Blenis sind wohl eines der typischsten und traditionellsten Gerichte der russischen Küche. Die Zutaten und der Geschmack erinnern an Crêpes oder Pfannkuchen und sind doch anders und für mich auf alle Fälle besonders.

Wie bei jedem traditionellen Gericht hat vermutlich jede Familie in Russland ein anderes Rezept, dass mal mehr mal weniger variiert. Übrigens um mal mit den Vorurteilen aufzuräumen – ich kenne kein einziges Rezept mit „dicker Hefe“ ;).

Die ganz typischen Blenis werden mit Kefir statt mit Milch gemacht und meist süß serviert. Diese Variante ist jedoch mit Milch und lässt sich nach Belieben süß oder herzhaft genießen. Am besten schmecken die süßen Blenis mit roter Marmelade, Honig, Sguszenka (süßer Kondenzmilch) oder einfach Zimt & Zucker.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bleini Pic     pic1


Zutaten für 4-6 Personen:

  • 500 ml Milch (min. 3,5 Fettanteil)
  • 3 Eier
  • 1-1,5 Gläser Mehl
  • Etwas Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1-2 EL Öl (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:

Die Eier leicht aufschlagen, einen Teil der Milch (ca. 200 ml) zugeben, Salz, Zucker und etwa die Hälfte des Mehls durchsieben und alles zusammen vermischen. Am leichtesten geht das mit einem elektronischen Mixer. Nach und nach die restliche Milch und das Mehr zugeben. Am Schluss das Öl reingeben (es geht auch geschmolzene Butter).

Die Pfanne stark erhitzen und etwas Öl reingeben. Meine Uroma hat das Öl mit einer halbierten Kartoffel verteilt, damit die Blenis nicht in Fett schwimmen. 😉

Dann ca. eine Kelle Teig drauf geben und verteilen in dem ihr die Pfanne in der Luft dreht, sodass ein runder und sehr dünner Bleni entsteht. Hitze etwas runterdrehen und den Bleni wenden, so bald sich dieser lösen lässt und die Oberfläche nicht mehr glänzt. So immer weiter, bis ein kleiner Berg entsteht.