Hessischer Obatzter

Ihr Lieben,

es ist Wiesn-Zeit und auch wenn ich selbst noch nie auf einem echten Oktoberfest war (und mir auch gar nicht so sicher bin, ob ich das nach holen muss ;)) bin ich absoluter Fan der bayerische Küche und wie ihr sicher schon mitbekommen habt, bekennender Käse-Suchti ;P.

Was gibt es also besseres, als Obatzter mit ein paar frischen Brätzeln! Da ich aber kein großer fan von rohen Zwiebeln bin, nicht unbedingt soo viel pure Butter verwenden und einen leicht hessischen Einschlag reinbringen wollte, ist mein Rezept etwas „leichter“ und mit Handkäs. Klingt interessant? – Dann gleich mal ausprobieren.

pic1    pic3


Zutaten (für 4-6 Personen als Dipp):

  • 1 Stück Camembert
  • 2 EL Apfel Essig oder hellen Balsamico zum marinieren
  • 1 kleine Packung Handkäse (oder Harzer Käse)
  • 3 EL Frischkäse pur
  • ½ Zwiebel (ganz ohne geht es leider auch nicht 😉
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Etwas Paprikapulver und Kümmel

Zubereitung:

Den Handkäse in kleine Würfel schneiden, die Zwiebel halbieren, schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alles in einer kleinen Schüssel mit dem Essig marinieren und kurz ziehen lassen.

Den Camembert und den Frischkäse in eine Schale geben, mit einer Gabel zerdrücken und gut vermischen. (Ihr könnt den Käse auch schneiden, wenn ihr keine großen Stücke mögt). Den Schnittlach klein schneiden und zusammen mit der Handkäse-Zwiebel-Mischung untermischen (hier nur den Käse und die Zwiebeln nehmen, der Essig würde den Obatzter zu flüssig werden lassen). Mit Kümmel und Paprika würzen, gut verrühren und noch mal im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren noch mal abschmecken und bei Bedarf nachwürzen – Obatzt is!

 

 

Merken

Merken

Merken